• Tobi Mitter

Vergangenheit auflösen in 10 Minuten

Das geht natürlich nicht! Aber wenn du schon mal hier bist kann ich dir nur empfehlen den Beitrag zur Auflösung deiner Vergangenheit zu lesen! Egal um welchen Bereich es geht, wenn du eine Veränderung hervorrufen willst, müssen wir uns zuerst damit beschäftigen, was der jetzige Stand ist.


Wir können nur Dinge ändern, derer wir uns bewusst sind. Ich habe hier eine Liste von Fragen erstellt, die bei Gott nicht alles abdeckt. Aber Sie kann dir eine Hilfe sein, um zu reflektieren und dir bewusst zu machen, wie du zu einigen elementaren Fragen im Leben im Moment stehst.


DU WILLST AN DIR ARBEITEN UND MEHR GLÜCK ERFAHREN? DIESE BÜCHER WERDEN DIR HELFEN!


Ehrlichkeit ist die Voraussetzung


Wichtig dabei ist es natürlich, dass du dir gegenüber absolut ehrlich antwortest und wenn möglich das auch für dich behältst.

Warum für dich behalten? In dem Moment, indem wir unsere intimsten Gedanken anderen Menschen mitteilen, neigen wir dazu die Dinge so zu verdrehen, dass wir in einem scheinbar guten Licht dastehen.


Das Problem dabei ist jedoch, dass uns dieser Schein in Bezug auf unsere persönliche Entwicklung im Weg steht. Daher mein Tipp, behalte das Aufgeschriebene für dich, packe es in eine Mappe, hefte es irgendwo ab und sei dir gegenüber ganz ehrlich. Es gibt kein Richtig oder Falsch kein Gut und kein Schlecht.


Der erste Schritt der Veränderung ist die Aufrichtigkeit dir gegenüber und das Auseinandersetzen mit deinen im unbewussten abgelegten Annahmen! Ich fordere dich auf, dir jetzt einen Stift und einen Zettel zu nehmen und die Fragen für dich zu beantworten! Sei nicht einer von denen, die diesen Beitrag überfliegen und sich danach denken, ah ja super Sache, aber nicht gehandelt haben! Diese Menschen sind zwar schlauer wie vorher, aber untätig schlau!

Frage 1: Wovor hast du Angst?


Nehme Dir hier einen Moment und fühle in dich hinein! Schreibe dir alle Dinge auf, die dir einfallen ohne sie zu bewerten oder abzulehnen! Diese Frage ist deswegen so wertvoll , weil wir zum einen oft nicht wissen was uns Angst bereitet und zum Anderen wirst du erkennen, dass deine Liste aus Ereignissen und Situationen besteht, welche in der Zukunft sind.


Mache dir also bewusst, dass diese Dinge noch nicht eingetreten sind, folglich gibt es auch keinen Grund Angst zu haben! Die Angst entsteht dadurch, wenn der erwartete Zustand in der Zukunft schlechter erscheint als der Jetzige! In dem Moment, in dem du dich von der Zukunft löst, verschwindet auch die Angst! Angst existiert nicht, wir erschaffen sie! Also ran an den Stift und aufschreiben!

Ich habe Angst davor.....

Frage 2: Was beschäftigt dich aus der Vergangenheit?


Hier ein ähnliches Vorgehen! Nehme dir einen Moment und fühle in dich hinein! Schreibe nun alle Dinge auf, die dich in deinem jetzigen Ich aus der Vergangenheit noch beschäftigen. Auch das ist eine sehr wichtige Frage, denn oft wissen wir überhaupt nicht mehr warum wir in bestimmten Situationen reagieren wie wir reagieren oder haben zwar die Situationen aus der Vergangenheit verdrängt, aber im Unbewussten haben die Gefühle und Annahmen immer noch Oberhand!


Mache dir bewusst, vergangen ist vergangen! Es ist rum ums Eck und hat keinen Einfluss mehr auf dein Leben! Solange du jedoch an der Vergangenheit festhältst, wirst du Gefühle wie Schuld, Melancholie oder Trauer haben. Löse dich davon, in dem du dir der Dinge bewusst wirst und sie auflöst! Ein Beispiel hierzu: Mich beschäftigt, dass ich früher immer so klein war, als Kind, als Jugendlicher! Auflösung: Tobi die Zeit ist vorbei, du bist gewachsen, du bist groß und wertvoll!

Frage 3: Wo in deinem Leben machst du das, was andere von dir wollen, anstelle von dem was du willst?


Du musst lernen mehr Dinge zu machen, die du willst anstelle von Dingen die Andere wollen, dass du tust! Verstehe mich nicht falsch, helfen ist super und wenn es von Herzen kommt ist es eine der schönsten Dinge auf der Welt. Die Gefahr ist jedoch, wenn du immer nur das tust was die anderen wollen und das aus einem Gefühl der Abhängigkeit, Angst, Schuld etc. heraus, wirst du nie deinen eigenen Weg gehen!

Also stelle dich der Frage und reflektiere.

Frage 4: Wo verrätst du dein Herz in deiner Beziehung zu…?


Wähle hier eine Person, die dir am Herzen liegt und bei der du dich oft gegen deine innere Stimme, gegen dein Herz verhältst! Das kann dein Vater, deine Mutter, deine Freundin oder dein Freund oder sonst wer sein. Wir alle haben eine oder mehrere Personen und der erste Schritt das aufzulösen ist die Erkenntnis darüber! Wieder, vom Unbewussten ins Bewusste bringen und verändern!

Wenn du dir die Situationen aufgeschrieben hast, überlege dir was anstelle deines jetzigen Verhaltens in diesen Situationen angebracht, richtig, deinem Herz entsprechend ist! Schon hast du einen Lösungsweg wie du in Zukunft damit umgehen kannst!


Wieder ein Beispiel für dich: Reflektion: Wenn ich mit … unterwegs bin fängt er sehr oft an über andere zu lästern und da ich nicht in Konfrontation geraten will mache ich mit, obwohl ich lästern hasse! Lösung: Sprich es an bevor du wieder in so einer Situation bist. Er wird es verneinen. Wenn es jedoch wieder zu so einer Situation kommt mache Ihn einfach darauf aufmerksam!

Frage 5: Was denke ich über das Leben?


Was wir über das Leben denken ist das, was wir vom Leben erwarten können! Klingt hart, ist aber so. Einstein sagte hierzu einmal! Egal ob du denkst das Leben ist gut oder schlecht, du hast in beiden Fällen recht! Durch diese Frage, wenn du ehrlich zu dir selbst bist, bekommst du einen sehr guten Indikator für deine jetzige Situation!


Unsere Annahmen bestimmen unser Denken, unser Denken bestimmt unsere Gefühle. Unsere Gefühle bestimmten unsere Handlungen und unsere Handlungen führen zu unseren Resultaten! Mache dir bewusst, was du über das Leben denkst! Und mache dir bewusst, dass du auch das ändern kannst wenn du willst!

Frage 6: Keine Frage, nun Handle!

Zuletzt, wie kann es anders sein, geht es wieder um das Handeln! Du hast dir nun einige sehr wichtige Punkte in deinem Leben bewusst gemacht und hast jetzt die einmalige Möglichkeit, deine Annahmen, deine Glaubenssätze zu ändern! Ich persönlich arbeite an dieser Stelle sehr gerne mit Affirmationen!


Ich schaue mir meine momentane Situation an und verfasse Affirmationen, die genau den Zustand beschreiben, den ich in der Zukunft haben will oder wie ich sein will. Und dann verhalte ich mich so als wären diese Affirmationen bereits das was ich bin! Aus die Maus.

Hier einige Beispiele für Affirmationen die dir helfen können! Wenn dir die Liste nicht reicht, wirf einen Blick in den Beitrag von mir über Affirmationen! Hier beschreibe ich auch, was Affirmationen sind und warum du unbedingt damit arbeiten solltest!

  • Ich liebe mich selbst und liebe es zu leben.

  • Ich sorge dafür, dass echte Herzensfreude und das Genießen einen hohen Stellenwert in meinem leben haben.

  • Ich begegne meinem Körper und dem Leben in einer Haltung der Dankbarkeit.

  • Ich bin dankbar für mich, wie wunderbar ich gemacht bin, dafür was ich alles kann und wie viele Möglichkeiten das Leben mir bietet.

  • Ich sehe jedes Problem, dass an mich gerichtet ist als Aufgabe, die es zu lösen gilt. Alles, jede Person , jede Situation und jede Reaktion eines anderen Menschen dienen nur dazu, dass ich mir einer noch nicht ausgeprägten Fähigkeit bewusst werde. Ich sehe es als Geschenk, dass ich daran arbeiten darf, damit dieses Problem oder diese Situation in Zukunft nicht mehr an mich gerichtet wird.

So that’s it für heute! Bleib am Ball, arbeite an dir und investiere in dich! Und immer das Handeln nicht vergessen! Mache es dir zur Aufgabe, nach jeder neuen Sache die du gelernt hast, das gelernte sofort in die Tat umzusetzen und daran zu arbeiten es zu dem zu machen was du bist! Ich freue mich auf Kommentare und stehe für Fragen und Hilfe bereit! See you soon!


Das reicht dir noch nicht? Hier geht es zu meinen Buchempfehlungen für deine persönliche Entwicklung! Tobi

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

017655446174

©2020 Tobias Mitter 
Impressum  Datenschutz