• Tobi Mitter

Wie gehe ich mit Angst und meinen Erlebnissen aus der Vergangenheit um?

Aktualisiert: 15. Juni 2020

Vielen Menschen ist in der Kindheit oder Vergangenheit etwas Schlimmes passiert. Dinge, die ihr jetziges Leben prägen und beeinflussen.

Einige Menschen sagen und äußern Sätze wie „ich kann nichts dafür, ich habe die und jene Erfahrung gemacht und so bin ich jetzt.“

Aber ich sage Dir hier und jetzt. Es ist nicht wahr. Solange du jedoch nicht aufhörst Dir selbst immer und immer wieder diese Storys zu erzählen, wer du bist und dein Verhalten danach richtest, solange wird sich auch nichts anderes in deiner Zukunft manifestieren und du bleibst in deinem alten ICH stecken.

Wegrennen ist keine Option

Menschen hassen Angst. Sie hassen das unwohle Gefühl, welches mit der Angst und bestimmten Situationen, denen sie sich nicht gewachsen fühlen, einhergeht. Aber die Frage ist wie wir damit umgehen?

Rennst du weg und sagst „oh Gott ich will das nicht fühlen“ und vermeidest so alle Situationen, die dieses Gefühl hervorrufen oder attackierst du deine Angst und gibst dich bewusst in solche Situationen? Deine Ängste werden sich durch immer größere Situationen zeigen und dich solange begleiten bis du bereit bist sich Ihnen zu stellen und eine Lösung zu finden.



Hier geht es zur einer Liste mit Buchempfehlungen zu deiner persönlichen Entwicklung!

Aber wie setzt man sich damit auseinander ?


Erinnere dich an Situationen, in denen du dich selbstbewusst, zufrieden und glücklich gefühlt hast und gebe ihnen einen Namen (Simon, Annabell, Tanja....) deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem gebe den Situationen, in denen du dich ängstlich fühlst einen Namen, einen Charakter.

Und immer, wenn wichtige Situationen anstehen, oder du aus dem Haus gehst sage folgendes zu deinem Angstcharakter.

Vielen Dank..., aber ich brauche dich heute nicht.


Das Ganze funktioniert auch gut wenn du den positiven Anker mit einem für dich starken Tier setzt! Immer wenn du in schwierigen Situationen bist, denk an das starke Tier an deiner Seite und verhalte dich so, wie die Eigenschaften die du diesem Tier zusagst!


Als Beispiel: Wie stellst du dir einen Tiger vor? Ein Tiger ist bedacht, ruhig in seiner Ausstrahlung und seinen Bewegungen. Er ist erhaben und weiß um seine Position. Ein Tiger wartet geduldig ab und sieht beobachtend zu. Sein Handeln ist klar und zielgerichtet und er hat keine Angst vor Konfrontationen. Immer wenn ich nun in schwierige Situationen gerate oder merke wie ich innerlich ein bestimmtes Verhaltensmuster abrufen will, mache ich mir meiner Stärke bewusst in dem ich meinen Anker aktiviere. So in etwa habe ich mich mit positiven Assoziationen geankert.


Ich bin mir absolut sicher, dass dieser Rat, wenn du du Ihn beherzigst dein komplettes Leben verändern kann! Du verabschiedest dich von der Einstellung "Das Leben widerfährt mir" hin zu einem Menschen der sein Leben selbst kontrolliert und Verantwortung für sich und seine Taten übernimmt! Sei Mutig und geh voran! Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit! Falls du auf der Suche nach einem passenden Buch zur Entwicklung deiner Beziehungsfähigkeiten bist, wirst du hier sicher fündig werden! Buchempfehlungen für glückliche Beziehungen

51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen